Show all

    Wie man ein Webdesign bewerten: 3 Tipps für Nicht-Designer

    Es gibt eine Wissenslücke zwischen Designern und Klienten. Designer erklären das Wie und Warum, aber wenn ein Klient keinen Hintergrund im Designen hat, ist es schwierig eine Beurteilung zu kommunizieren.

    Hier sind 3 einfache Dinge, die Sie tun können, um die Kommunikation mit Ihrem Designer und das Design zu verbessern:

    • Kennen Sie Ihre Ziele
    • Sein Sie genau
    • Fragen Sie nach dem Warum
    • Lesen Sie weiter um zu wissen Wie.

    Tipp 1: Kennen Sie Ihre Ziele

    Wenn Sie mit der Sitemap beginnen, denken Sie darüber nach, was ein Besucher aus jeder Seite bekommen soll, um eine Grundlage für Ihre Bewertung zu erhalten. Ziele, auf die Sie sich beziehen können, eignen sich für langfristiges Webseitenmanagment.

    kennen Sie Ihre Ziele

    Also was sind Ihre Ziele? Natürlich wollen Sie Konversionsraten verbessern:

    • Mehr Aufrufe bekommenGet more clicks
    • Mehr Verbreitung durch Besucher
    • Mehr Verkäufe und Besuche

    Aber Sie müssen tiefer graben. Ihre Designziele müssen mit Ihren Geschäftszielen übereinstimmen. Wollen Sie den Bestellvorgang optimieren? Sich aufs Gewinnen einer loyalen Folgschaft und einer Emailliste konzentrieren? Eine umfassende Untersuchung erstellen?

    Hier ist Wie

    Wenn Sie sich ein Design anschauen, fragen Sie sich inwiefern die Elemente für (oder gegen) Ihre Ziele arbeiten. Wenn Sie mehr Newsletterabonnenten haben möchten, können Sie sich schnell dafür anmelden? Wenn Sie gemeinnützige Spenden sammeln möchten, kann man die Spendenschaltfläche leicht finden?

    Gehen Sie zurück zum ersten Ziel: was soll der Besucher auf Ihrer Seite tun. Ist es offensichtlich. Dann großartig! Wenn nicht, bitten Sie Ihren Designer dieses Ziel zu verwirklichen.

    Tipp 2: Sein Sie genau

    Wenn der Designer keine klare Richtung bekommt, verlieren Sie sich vielleicht. Hier ist Feedback, das keinen Erfolg gibt:

    • Die Farben sind nichts für mich
    • Mach es auffällig
    • Ich will etwas Modernes
    • Viele weiße Flächen
    • Dieses Design ist verwirrend
    • Feuerwerke

    Hier ist Wie

    Dieses Problem geht auf die Wissenslücke zwischen Designer und Klient zurück. Aber diese kann man überbrücken. Sagen Sie was an einem Element verändert werden muss. Anstatt zu sagen, dass eine Farbe für Sie nicht funktioniert, sagen Sie warum nicht.

    Weil der Text schwer zu lesen ist? Oder sind die Hintergrundfarben heller als erwartet? Oder ist es die Farbe des Marktführers Ihrer Industrie?

    Verstummen Sie nicht, wenn Sie keine Fachbegriffe kennen. Nutzen Sie normale Worte, um Ihr Feedback zu beschreiben.

    Tipp 3: Fragen Sie nach dem Warum

    Ein Designer erwartet nicht, dass Sie alles über Nutzerfreundlichkeit und beste Strategien wissen (das ist deren Job). Aber ist ist die Grundlage für ein Design, also hilft es, wenn der Klient versteht, wo der Designer ansetzt. Hier sind die Dinge, die Sie vielleicht noch nicht bemerkt haben:

    Schaltflächen können Nutzer ablenken oder ansprechen

    Die durchschnittliche Fingergröße beeinflusst die Schaltflächengröße auf Touchscreengeräten (wie Handys und Tablets).

    Wie Bilder und andere Extras die Ladezeit der Seite beeinflussen und somit auch SEO Designer.

    Nun Sie sind kein Webexperte, aber der Designprozess kann eine lehrreiche Erfahrung sein.

    Hier sit Wie

    Wenn Sie sich bei der Farbwahl unsicher sind, fragen Sie warum się gewählt worden ist. Wenn sich die Typografie „falsch” anfühlt, fragen Sie nach dem Warum. Wenn ein Abschnitt besodners erfolgreich ist, fragen Sie was an diesen Elementen so besonders ist.

    Indem Sie am Gespräch teilnehmen (und nicht nur sitzen und einer Präsentation lauschen) und über den Prozess des Designers mehr lernen, werden Sie es schaffen über Designs zu reden und Ihre Reaktionen zu begründen.

    Wenn Sie keine Fragen stellen, können Sie womöglich kein spezifisches Feedback geben, da Sie nicht ganz verstehen, was man aus dem Design lesen kann.

    Internetnutzer

    Bonus Tipp: Verstehen Sie das Nutzer anders sind als Kunden

    Nur weil eher Businesse statt Konsumenten, Ihre Güter kaufen, heißt das nicht, dass die menschliche Interaktion auf Ihrer Seite verschwindet. Dies ist eine der schwierigsten Elemente für das Bewerten eines Webdesigns, aber es ist wichtig darüber nachzudenken, wie Menschen eine Seite nutzen und Ihre Fragen vorherzusagen.

    Vergessen Sie nicht, Ihr Kunde ist vielleicht ein anderes Geschäft, aber der Besucher Ihrer Seite ist ohne Zweifel eine richtige Person wie Sie.

    Das beste daran ein Unternehmen im Webdesignbereich anzufordern ist, dass Sie ein Expertenteam bekommen mit jahrelanger Erfahrung, und die meisten von uns werden Sie abholen wo Sie gerade stehen. Dennoch, wenn Sie sich auf diese Dinge konzentrieren, wenn Sie mir Ihrem Designer oder dem Designteam reden, wird es Ihnen helfen einander zu verstehen und zu erkennen, wonach Sie genau suchen und um herauszufinden, wie Sie ein Design bewerten und dafür Feedback geben können, welches letztendlich zum besten Ergebnis führen kann. Einer großartigen Webseite, die an allen Ecken Konversionen hervorruft.

    Haben Sie Tipp, um Feedback zu geben? Wir würden uns freuen, diese unten in den Kommentaren zu lesen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.